Full text: Collectiv-Ausstellung Clemens von Pausinger [...] und andere

ERNST BERGER 
===== MÜNCHEN ===== 
COLLECTION VON VERSUCHEN ZUR 
GESCHICHTE UND ENTWICKLUNG 
DER MALTECHNIK ■ 
VOM ALTERTHUM BIS IN DIE NEUERE ZEIT. 
66 67 Tafel I u. II. Altägyptische Malerei, auf Mumien 
särgen etc. 
Restitution nach den chemischen Untersuchungen von 
John, Geiger, Merim^e u. a. Die Grundirung bestand 
aus Gips oder Kreide, mit Leim angemacht, als Farben 
bindemittel dienten vermuthlich Ei und einige Gummi 
arten; die Ueberzüge wurden mit in Oelen gelösten 
Harzen hergestellt. 
68 Tafel III. Griechische Vasenmalerei in den dr e i 
Stilarten. 
Alter oder archaiischer, strenger und sogenannter 
reicher oder malerischer Stil. 
(NB. Diese Tafel dient lediglich zur Charakteristik. 
Die Proben sind nicht in der Technik der Originale, 
i. e. gebrannter Thon, hergestellt.) 
6g Tafel IV. Tempera und Enkaustik der Griechen 
und Römer. 
Reconstruction nach den Quellenschriften des Plinius, 
Vitruv, Pollux etc., nach den Funden von St. Medard 
des Prös und der Grafschen Porträtgalerie (aus dem 
Fayum in Oberägypten). Zur Tempera dienten Ei, 
Leim oder Gummiarten, auch sogenanntes punisches 
Wachs (durch Kochen mit Lauge verseiftes und dadurch 
wassermischbar gemachtes Bienenwachs); in Mischung 
mit den ersteren ist diese Tempera noch in byzantini 
scher Zeit bekannt (siehe Tafel VII). Zur Enkaustik
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.