Full text: 120 der hervorragendsten Gemälde alter Meister [Orley - Wouwerman] (Band 2, 1892)

TIZIANO di GREGORIO VECELLI da CADORE. 
Geboren: Cadore, 1477; gestorben: Venedi 
22. August 1576. 
DAS GROSSE ECCEHOMOBILD VON 1543. 
as Bild ist als ein Hauptbild Tizians bekannt und berühmt; seine malerischen Vorzüge 
verdienen auch im vollen Masse die Bewunderung, die ihnen jahrhundertelang gezollt 
wird. Weniger befriedigend ist die Composition, welche die Begebenheit zwar deutlich 
erzählt, der es aber an Grösse und Würde, namentlich bei der Hauptgestalt fehlt. Christus erscheint 
nicht nur gepeinigt, sondern auch gebrochen und seinen Leiden erliegend. Von packender Wirkung 
dagegen ist alles Realistische: die Erscheinung der Figuren auf der Architektur und die tiefe, 
ernste Farbenharmonie des Ganzen. Ridolfi, I., S. 155, will wissen, Tizian habe in diesem Bilde 
mehrere Porträts angebracht. Pilatus soll den Dichter Aretin vorstellen, der geharnischte Reiter 
den Kaiser Karl V., der Reiter mit dem Turban den Sultan Suleiman den Grossen, und der 
Mann im Schatten mit dem Stabe soll Tizian selbst sein. Dies mag wohl seine Richtigkeit haben, 
bis auf den geharnischten Reiter, welcher mit den bekannten Bildnissen Karls V. keine Aehnlich- 
keit zeigt. 
Die Geschichte des Bildes ist bis an seine Entstehungszeit zurück zu verfolgen. Tizian malte 
es 1543 für die Familie d’Anna, und diese bewahrte es in ihrem Hause zu San Benedetto am Canal 
grande in Venedig, wo es PTancesco Sansovino noch 1580 sah. Dann wurde es von Sir Henry 
Wotton, dem englischen Gesandten in Venedig, für den Herzog von Buckingham gekauft. Im 
Kataloge der Sammlung des Herzogs kommt es S. 2, Nr. 10 vor: »Another large piece called the 
Ecce Homo, wherein our Lord is brought before the people, as is if it were in a great hall. There 
are in this picture seventeen large figures.« N. B. It is now in the castle of Prague. 
Earl of Arundel, bot vergebens 7000 Pfund dafür. Als im Jahre 1648 die Sammlung des Herzogs 
in Antwerpen versteigert wurde, kam das Bild durch Mittelspersonen an den Erzherzog Leopold 
Wilhelm, der es für seinen Bruder Ferdinand III. kaufte, denn es wanderte nach Prag, wo es im 
Inventare vom Jahre 1718, Nr. 425, vorkommt. Kaiser Karl VI. Hess es 1723 nach Wien kommen. 
— Eine Copie des Bildes vom Jahre 1574 befindet sich in San Gaetano in Padua. 
% 
Unser Bild ist bezeichnet: 
Howard, 
TIT1ANV 
S 
E QVES' 
C E5 
F 
Leinwand, 262 Cm. hoch, 360 Cm. breit. 
8'4 Cm. hoch, 12-8 Cm. 
Radirungen: W. Hollar 1650, 54'8 Cm. hoch, 68-8 Cm. breit. 
Reveil, 87 Cm. hoch, 13 Cm. breit (Duchesne l’aine: Musee de 
breit (Stampart und Preuner). 
peint. et sculpt.). 
W. Unger, 317 Cm. hoch, 21-2 Cm breit (k. k. Gemäldegalerie in Wien).
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.