Full text: Galerie des 19. Jahrhunderts im Oberen Belvedere

  
  
  
  
  
87. BILDNIS EINES UNBEKANNTEN. Brustbild in moosgrünem Rock mit weißer Weste 
und Halsbinde und braunrotem Mantel vor rötlichbraunem Landschaftshintergrund. Rötlich- 
braunes Inkarnat mit schwärzlichbraunen Haaren. 
Leinwand. Höhe 057m, Breite 0:45 m. Entstanden vor 1830. Widmung von Julius Eimer an den Verein 
der Museumsfreunde in Wien, 1923. (Abb. S. 45.) 
88. BILDNIS DES LANDSCHAFTSMALERS FRANZ WIPPLINGER, das Bildnis seiner 
verstorbenen Schwester betrachtend. Das reich nuancierte Schwarz der Kleidung, belebt durch 
das Gelbweiß der Handschuhe und das Weifßß des Hemdes, umschlossen vom grünlichen Grau 
des Hintergrundes, dem Steingrün des Tischtuches und dem Goldbraun des Bildrahmens. Das 
Inkarnat in rötlich-gelblichem Ton. 
Leinwand, Höhe 1‘25 m, Breite 1 m. Bezeichnet links unten: F. Eybl 1833. Erworben 1917, (Abb. S. 46.) 
89. BILDNIS EINER DAME in schwarzem Samtkleid mit blauem Schal und weißen Hand- 
schuhen, im Lehnstuhl sitzehd; im grauen Haar ein weißes Spitzenhäubchen mit rosafarbigen 
Bändern und Blumen. Über der karminroten Polsterung des vergoldeten Lehnsessels der moos- 
grüne Vorhang vor bräunlichem Hintergrund. Grün und Lila in den Blumen. 
Leinwand. Höhe 1'12 m, Breıte 0:92 m. Bezeichnet rechts unten: F, Eibl 846. Erworben 1922. (Abb. S. 46.) 
90. SELBSTBILDNIS DES KÜNSTLERS. Brustbild in schwarzblauem Rock, rötlichzocker- 
farbigem Mantel und rotgrauer Krawatte vor bräunlichem Hintergrund. Das rosige Inkarnat 
dunkel beschattet von der breiten Krempe des steingrauen Hutes. 
Leinwand, Höhe 0:70 m, Breite 0:56 m. Widmung des Kustos Eduard Gerisch an die Gemäldegalerie 
der Akademie, 1892. Leihgabe der Gemäldegalerie der Akademie. (Abb. S. 45.) 
FEN DI PETER FENDI, geboren 4. September 1796 in Wien, gestorben 28, August 1842 in Wien. 
Besuchte als Schüler Fischers, Maurers und Lampis seit 1810 die »K, k. Zeichnungsaka- 
demie«, 1815 kam er durch Verwendung des Sammlers und Präsidenten der Akademie, des Grafen Anton Lam- 
berg-Sprinzenstein, als Zeichner und Kupferstecher an das Münz- und Antikenkabinett. 1821 begleitete er 
den Direktor des Antikenkabinetts Anton von Steinbüchel auf einer Reise nach Venedig. 1836 wurde er 
zum Mitglied der Akademie ernannt, 
91. FELDMESSE AUF DEM ÄUSSEREN BURGPLATZ, abgehalten zur Feier der Wieder- 
genesung Kaiser Franz’I. am 13. April 1826. In leuchtendem Zinnober das Zelt auf dem Burgtor, 
gefaßt vom Grau des Regenhimmels, dem Gelbgrau des Pulverdampfes der Geschützsalven und 
dem Lichtocker der Torarchitektur und der Häuser der Vorstädte über dem Graugrün und 
Blaugrün der weiten Rasenfläche; umsäumend auf den Wegen Graubraun und Lichtocker der 
Uniformen der im Gebet knienden Soldaten. In toniger Buntheit Rot, Grün, Dunkelblau und 
Gelb die Zuschauer mit den Regenschirmen. 
Holz. Höhe 0:62 m, Breite 1:25 m. Bezeichnet in der Mitte unten mit dem Datum der Feier: 13. April 
1826. In der Gruppe der Zuschauer der Künstler mit seiner Mutter unter braunem Regenschirm, Vorstudie 
für ein über kaiserlichen Befehl in größeren Dimensionen auszuführendes Bild, Erworben 1899 für die 
Kaiserliche Gemäldegalerie, (Abb. S. 48.) 
92. EIN TAUFGANG. In sonniger Landschaft der Zug mit dem Täufling auf dem Weg 
zur Kirche. Bunte Farben in den Gewändern: Blau, Weiß, Rot, Rosa und Grün; Kirche, Mauer 
und Weg hellockerfarbig, Rasen und Bäume gelbgrün und blaugrün. Blauer Himmel. 
Holz, Höhe 0:19 m, Breite 0:24 m. Bezeichnet links unten: Fendi 1829. Eine Replik im Museum der 
Stadt Wien. Das Bild war in der Akademieausstellung 1830 ausgestellt und wurde 1900 für die Kaiser- 
liche Gemäldegalerie erworben. (Abb. S. 51.)) 
93. DIE LAUSCHERIN. Zwischen Besen und Schaufel, Spucknapf und Handtuch an der 
Tür und dem Tisch mit dem Korb und den Kleidungsstücken in der Zimmerecke steht das 
Mädchen und blickt durch das Schlüsselloch. Vor der gelblichgrauen Tür mit dem grünen 
Schutzleder und den braunen, gelben und rosafarbigen Tönen der stillebenartig gruppierten 
Gegenstände das lichte Grau, Weiß und Rosa der Mädchengestalt. 
Holz. Höhe 6:18 m, Breite 0:24 m. Bezeichnet rechts unten: Fendi 1833. Gestochen von Passini, Er- 
worben 1906 für die Kaiserliche Gemäldegalerie. (Abb. S. 49.) 
XXIX
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.