Full text: Galerie des 19. Jahrhunderts im Oberen Belvedere

  
94. DIE ARME OFFIZIERSWITWE. In der Dachkammer sitzt nähend die Witwe mit den 
schlafenden Kindern auf dem Strohsack, den Mantel, das Bildnis und den Brief des gefallenen 
Gatten im Schoß. Durch das einfallende Licht in silbrigen und goldigen Tönen gebunden die 
bräunlichen, lichtgrauen, topas: und rauchgrauen, blaßblauen, rosigen und ziegelroten Farben 
des Interieurs, der Figuren und der stillebenartig gruppierten Gegenstände. 
Holz. Höhe 0:30 m, Breite 0:37 m. Bezeichnet rechts unten: Fendi 1836. Gestochen von Thomas Benedetti, 
Das Bild war in der Akademieausstellung 1840 ausgestellt, gelangte in die Sammlung Rudolf von Arthaber 
und wurde 1922 unter Mitwirkung des Vereines der Museumsfreunde erworben. (Abb. S. 50.) 
95. DAS GEWITTER. Erschreckt sieht die Bäuerin, die geängstigten Kinder schützend, den 
niederfahrenden Blitz am grauen Gewitterhimmel; hinter ihr bekreuzigt sich die am Ofen 
sitzende Großmutter. Die Mutter mit den Kindern in hellstem Licht, in bunten Farben: Weiß, 
Zinnoberrot, Rosa, Blau, Violettgrau und lichtes Steingrau inmitten der tonigeren Farben der 
Bauernstube und der Landschaft im Fenster. In braunen Tönen stillebenartig der Hausrat vor 
dem grünen Ofen, in Rosa und Braun die Gruppe der Heiligenbilder in der Zimmerecke, in 
Gelb, Rosa und Graublau das Geschirr am Fensterbrett. 
Holz. Höhe 0:51m, Breite 0:66 m. Bezeichnet links unten: Fendi 1837. Gestochen von David Weiß und 
Dietz. Das Bild war in der Akademieausstellung 1838 ausgestellt. Widmung von Ludwig von Reithoffer, 
1912. (Abb. S. 50.) 
96. DER SÄMANN, schreitend auf dem braunen Acker. Düstergraue Gewitterwolken über 
der grünen Hügellandschaft und dem Kirchhof mit dem Leichenzug. In fahlem Sonnenlicht 
das Weiß, Gelb, Grün und Rot in der Kleidung des Bauern und das Grauocker der Tormauer, 
Zum Stilleben gruppiert Hut und Rock, Scheffel und Getreidesack. 
Holz. Höhe 0:47 m, Breite 0:38 m. Bezeichnet in der Mitte unten: Fendi 1839. Das Bild war in der 
Akademieausstellung 1839 ausgestellt und wurde 1906 für die Kaiserliche Gemäldegalerie erworben, (Abb. S. 49.) 
97. BILDNIS KAISER FRANZ’ I. Brustbild in grauschwarzem Rock mit schwarzer Halsbinde. 
Miniatur auf Elfenbein. Höhe 50 mm, Breite 37 mm. Oval. Bezeichnet rechts unten: Fendi 1834. Er- 
worben für die Kaiserliche Gemäldegalerie, 1893. (Abb. S. 47.) 
98. TRAURIGE BOTSCHAFT. Der Soldat überbringt der weinenden Witwe und den 
Kindern den Säbel und die Uniform des gefallenen Gatten. Um das Weiß in der Kleidung 
der Frau und der Uniform des Soldaten rahmend das Schiefergrau des Umhängtuches, das 
Schwarzgrau und Violettgrau der Offiziersuniform und der Uniformstücke des Soldaten; über 
dem Graurosa des Bodens gelbtoniger Hintergrund. Chromgelb in der Uniform des Soldaten, 
Dunkelblau, Karmin und Rosa in der Gruppe der Frau mit den Kindern. 
Aquarellierte Bleistifizeichnung. Höhe 0:15 m, Breite 0:10 m. Bezeichnet mit der handschriftlichen Notiz 
am oberen Rande: „Zeitungsblätter. Der Soldat hält einen Brief in der Hand.“ Studie für das 1838 datierte 
Gemälde in den Städtischen Sammlungen in Wien. Erworben für die Albertina, 1924. Leihgabe der Albertina. 
(Abb. S. 53.) 
09, ABENDGEBET. In dem durch den Bettvorhang und den Wandschirm abgeschlossenen 
Raum des Wohnzimmers betet die Mutter mit den vier knienden Kindern vor dem Kruzifix 
und dem Madonnenbild. Die Figuren in graulilafarbigen, violettbraunen, graublauen und licht- 
braunen Gewändern. Die Wände in gelblichem und bläulichem Graugrün, Violettgrau-und 
Rosa, die Stillebengruppen und Bilder in blaßgelben, zinnoberroten, braunen und graugrünen 
Tönen. Die Dargestellten sind: Erzherzogin Sophie mit ihren Kindern, den Erzherzogen Franz 
Josef, Max und Karl Ludwig und der Erzherzogin Maria Anna. 
Aquarell auf Papier. Höhe 0:27 m, Breite 0:36 m. Bezeichnet links unten: Fendi 1839. Eigentum des 
Vereines der Museumsfreunde. Erworben 1921. (Abb. S. 51.) 
100. LAGERNDE ZIGEUNER. Am graugrünen Gebüsch um den blauen Rauch des offenen 
Feuers die braunen Gestalten in weißen, rosafarbigen, gelblichgrauen Gewändern gruppiert. 
Graugrün, Gelb und Graublau blasser verklingend in der ebenen Landschaft. 
Aquarell auf Papier. Höhe 0:17 m, Breite 0:25 m. Bezeichnet rechts unten: Fendi 1840. Erworben für 
die Albertina, 1924. Leihgabe der Albertina. (Abb. S. 52.) 
XXX 
ie N Sa WE 
EN NEN RAN EZ tan 
  
  
- SA 
PRREEERT EZEN 
EEE Hi 00 
  
IST 
     
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.