Full text: Galerie des 19. Jahrhunderts im Oberen Belvedere

JETTEL EUGEN JETTEL, geboren 20. März 1845 in Johnsdorf (Mähren), gestorben 27. Au- 
gust 1901 in Lussingrande. Seit 1860 Schüler der Wiener Akademie unter Albert 
Zimmermann. Weitergebildet in Paris (etwa 1873 bis 1895). Reisen durch Frankreich, Ungarn und Italien. 
Seit 1895 vornehmlich in Wien {ätig. 
176. MOORLANDSCHAFT. Der Moorboden, violettbraun, graubraun und rotbraun mit 
zinnobergrünen Grasflecken das blaugraue Wasser umschließend; graues Gewölk, über dem 
Horizont erhellt, verschleiert den tiefblauen Himmel. 
Holz. Höhe 0:71 m, Breite 1‘12m. Bezeichnet rechts unten: Eugene Jettel, paris 1879. Aus der Hofburg 
übernommen, 1923. (Abb. S. 84.) 
177. MEERESUFER. BEI VILLERVILLE. Bleigraues Gewölk, im Licht silbrig aufgehellt 
und das Blau des Himmels freigebend, über dem bleigrauen, vom grünlichsockerfarbigen 
Strand umschlossenen Wasser. 
Holz. Höhe 0:40 m, Breite 0:60 m. Bezeichnet rechts unten: Eugene Jettel Paris 82 (?). Erworben 1906. 
(Abb. 8. 85.) 
178. DER GÄNSETEICH. Motiv aus einem Dorf an der March. Unter dem blaßblauen, 
violettgrau verschleierten Himmel, dessen pastellartig gebrochene Farben das Wasser wider: 
spiegelt, die Uferböschung mit den Häusern in braunen, weißen, hellockerfarbigen und grau: 
grünen Tönen. Das Wasser und der hellgrüne und hellockerfarbige Wiesengrund belebt durch 
die weißen Gänse. 
Karton. Höhe 0:66 m, Breite 0:94 m. Bezeichnet rechts unten: Eugene Jettel. 98. Erworben 1899. (Abb. S. 85.) 
179. DÜNEN BEI KATWYK. Im Sonnenlicht hellockerfarbiger Sandboden, grau im 
Schatten; Wiesen und Hänge in Gelbgrün, Graugrün und Blaugrün. Hellblauer Himmel mit 
lichtem, violett verfärbtem Gewölk. 
Leinwand. Höhe 0:67 m, Breite 0:94 m. Bezeichnet links unten: Eugene Jettel. paris. Erworben 1912. 
(Abb. S. 84.) 
KARL HEINRICH KARL, 
geboren 1781 in Wien, Münzgraveur der Münzstätte zu Kremnitz, 
180. DER GENIUS DER GESCHICHTE tritt die französische Fahne und Fesseln nieder 
und schreibt auf einen Schild 11Prsıa; Umschrift: EUROPAE CONCORDIA VINDEX LIBERTATIS. Revers 
einer Bronzemedaille auf die Schlacht bei Leipzig nach einer Zeichnung von Füger. 
Durchmesser 52 mm. Bezeichnet: H: KARL F: H. FÜGER INV. Katalog der Stempelsammlung 2451. 
Leihgabe des Münzkabinettes. (Abb. S. 111.) 
KASTN ER JOHANN EVANGELIST KASTNER, geboren 26. November 1776 in Weiher 
(Oberösterreich), gestorben 31. Juli 1827 in Wien. Bildete sich zunächst selbständig 
und besuchte seit 1800 die Wiener Akademie. Tätig in Wien vornehmlich als Bildnismaler. 
181. BILDNIS DES FRANZ EDLEN VON HAUSLAB, Zöglings der Wiener Ingenieur- 
akademie, in halber Figur vor olivgrünem Hintergrund, die Linke auf den goldgelben Degen- 
korb gestützt. Weißer Waffenrock mit zinnoberrotem Kragen und zinnoberroten Aufschlägen; 
dunkelblondes Haar, blasses rosiges Inkarnat. 
Holz. Höhe 0:52 m, Breite 0:46 m. Oval. Entstanden um 1810. Vermächtnis des Dargestellten an die 
Gemäldegalerie der Akademie, 1883. Leihgabe der Gemäldegalerie der Akademie. (Abb. S. 204.) 
KELLER ALBERT VON KELLER, geboren 27. April 1844 in Gais (Schweiz), gestorben 
16. Juli 1920 in München. Besuchte die Münchener Akademie unter Lenbach und 
Ramberg und bildete sich auf Reisen in Italien, Frankreich, England und den Niederlanden und durch 
das Studium der alten Meister weiter. 
182. DAME IM LEHNSTUHL. Die Dame, vom Rücken gesehen, in weißgrauem Spitzen- 
kleid mit schwarzgrauem Rock vor tiefbraunem Hintergrund; Sessel und Teppich in stumpfem 
Zinnoberrot; dunkelgrauer Boden. 
Holz. Höhe 0:24 m, Breite 0:20 m. Bezeichnet links unten: Albert Keller 1876. Erworben 1914. (Abb. S. 102.) 
XLI 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.