Full text: Europäische Malerei im 19. Jahrhundert - Ausstellung in der Wiener Hofburg

DRUCK : CHRISTOPH REISSER'S SÖHNE, WIEN V. 
Die Linie gewinnt eine erhöhte Bedeutung. Bei Van Gogh 
ziehen ganze Linienströme über Wiesen und Felder, in der 
Kunst der anderen Maler spielt die Betonung der Konturen 
eine besondere Rolle. Die Farbe ist nicht mehr objektgebunden. 
Ensor malt den Tisch, die Schnecke, die Nippes in Rosa mit 
roter Umrandung und ruft durch den Widerspruch der harm 
losen Farbe zu dem gespenstischen Leben der toten Gegen 
stände ein Gefühl der Spannung, des schauerlichen Unsinns 
hervor. Van Gogh fängt das Gold der Sonne in leuchtendem 
Gelb ein und verwendet es überall dort, wo es für den Aus 
druck des Bildes notwendig ist. Die übrigen Künstler umreißen 
die Objekte in Farben, die diesen nicht eigen sind. — An Stelle 
der Zentralperspektive tritt eine Perspektive der Farben, die 
auf einer mehr gefühlsmäßigen Optik beruht. Ein besonders 
schönes Beispiel hiefür ist das Stilleben Cezannes. Neu ist 
auch, daß wir zunächst keine Spur des Lichtes, weder in der 
alten noch in der impressionistischen Form finden. Aber die 
Materie ist massiver, fester geworden, und die Farben sind 
intensiver und reiner. Durch die zu größter Intensität ge 
steigerte Leuchtkraft der Farbe werden nun Licht und Objekt 
vereinigt. In jedem dieser Bilder wird eine neue Art, die Welt 
anzuschauen, sich mit der Welt auseinanderzusetzen, verkündet. 
Saal XVI (um 1900-1910) 
Die Künstler, die in dem letzten Saal beisammen sind, ge 
hören bis auf Hoelzel alle der Sezession an, einer Künstler 
genossenschaft, die sich in den letzten Jahren des 19. Jahr 
hunderts über Europa verbreitete und für die Werke der 
bahnbrechenden, modernen Meister begeisterte. Rodler, Klimt, 
Leistikow und Kolo Moser wollen dekorative Flächenkunst 
schaffen. Daher wird das Motiv — sei es landschaftlicher oder 
figürlicher Art — jeder Tiefenwirkung beraubt und in der 
Fläche ausgebreitet. Auf einen wirksamen Umriß wird Ge 
wicht gelegt. Beliebt sind ornamentartige Schmuckformen 
(Krokusse bei Rodler, Zierate beim Bildnisse Frau Riedlers 
von Klimt, Wolken in der Winterlandschaft von Kolo Moser). 
— Hoelzels Dachauer Landschaft kann man als Beispiel eines 
dekorativen Impressionismus bezeichnen. 
Maria Jose Liechtenstein
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.