Full text: XCII. Ausstellung der Vereinigung bildender Künstler Wiener Secession - schwedische Kunst

A 
——»———— 
  
von den Stockholmer Schären. Er vertieft sich manchmal intensiv in 
charakteristische Details, aber kann auch die weichesten Stimmungen he- 
rauslocken. Seine hier ausgestellten „Frühlingswolken*“ zeigen echt schwedi- 
sche Stimmung. Zu unsern versprechenden Künstlern aus späterer Zeit gehö- 
ten weiter Gunne, Timen, Orbo, Nathan Johansson, Stalberg, Nothberg etz. 
Ein Modernist mit besonderer Feinheit und ganz künstlerischer Intuition 
ist David Wallin, Das Hauptthema seiner Komposition scheinen seelische 
Erlebnisse zu sein. Er trachtet danach diese in seinen sozusagen traum- 
haften Bildern von dem Weib, dem Kinde und der umgebenden Natur 
wiederzugeben. Dies wird oft zu einer Hymne an die Mutterliebe. Rein 
malerisch gesehen, nimmt die Nacktmalerei die zentrale Stellung ein, 
mit dem Spiele des Lichts über der weiblichen Haut und den warmen 
Reflexen von der umgebenden Vegetation, Darlekarlien hat mit seinem 
Reichtum an Typen und Volkstrachten seinen Darsteller in Mas-Olle 
gefunden, der im Lande wurzelt und von ihm inspiriert ward. 
————————— 
Die schwedische Skulptur hat derzeit eine ganze Menge bedeutender 
Meister. Wie die Bedeutung dieser Männer und ihrer Werke für un- 
sere Kultur geschätzt wird, geht daraus hervot, daß sie Bestellungen 
erhalten und größere Monumentalwerke in die Parknatur oder andere 
intimer sich einfügende Skulpturwerke, schaffen können. Diese Statuetten- 
und Porträtskulpteure haben sich auch nicht zu beklagen. Der Meister, 
der unzweifelhaft den stärksten Erfolg gehabt hat, ist Carl Milles. Er 
ist mehr und mehr der Löser der mächtigen Aufgaben geworden, und 
im vorigen Jahre wurden zum Beispiel nicht weniger als drei Monumente 
von seiner Hand enthüllt, davon „Der Sonnensänger“ (hier im Kataloge 
reproduziert), ein Werk von ca, fünf Meter Höhe. Milles hat früher in 
Wien große Kollektionen von seinen Werken gezeigt. Die großen Auf- 
träge führen ihn selbstverständlich immer mehr von der Kleinskulptur 
weg, weshalb es notwendig ist, die Plätze zu besuchen, wo seine 
Monumentalwerke aufgestellt sind, um seine Bedeutung richtig kennen 
zu lernen. Ungefähr dasselbe gilt von Carl Eldh und Ivar Johnsson, 
deren Skulpturen sich durch Schärfe, Kraft und noble Linienführung 
kennzeichnen. Beweise in kleinerem Ausmaße bilden die hier ausge- 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.