Full text: Lustige Gesellschaft in einer Gondel. Anton Romakos Englandreise im Sommer 1873 und ihre Folgen (Curator's Choice, Nr. 7, 2024)

MARKUS FELLINGER CURATOR‘S CHOICE 
# 7 / 2024 
3 
 as Belvedere ist seit jeher das wichtigste Zentrum zur Erfor- 
  schung des Schaffens von Anton Romako. Bereits im Zuge der   
ersten posthumen Einzelausstellung des Künstlers in der Galerie   
Miethke 1905 wurde ein Bild angekauft, bis 1918 wuchs der Bestand 
auf elf Werke an. Mitte des letzten Jahrhunderts schuf der Kurator   
und spätere Direktor des Belvedere Fritz Novotny die Forschungs- 
grundlagen mit einer großen Gedächtnisausstellung, dem ersten   
Werkverzeichnis und mehreren Aufsätzen (→ Abb. 1).1 Damals um- 
fasste die Schausammlung des Museums des 19. Jahrhunderts im   
Oberen Belvedere zwei Säle, die dem Künstler gewidmet waren   
(→ Abb. 2). 1992 fand erneut eine große Einzelausstellung statt,   
kuratiert von Gerbert Frodl (→ Abb. 3),2 und 2010 erschien die vom 
Belvedere herausgegebene Monografie mit Werkverzeichnis von   
Cornelia Reiter.3 Im selben Jahr kuratierte Stephan Koja für die Reihe 
Meisterwerke im Fokus eine kleinere Ausstellung zu Romakos Tegett- 
hoff in der Seeschlacht bei Lissa.4 Heute umfasst die Sammlung des 
Belvedere 48 Werke des Künstlers. 
Eines davon, Lustige Gesellschaft in einer Gondel, wurde 1860 
im Londoner Kunsthandel erworben (→ Abb. 4). Das bisher wenig 
beachtete und selten ausgestellte Gemälde stammt aus der Samm- 
lung der Familie Makins, die zu Romakos wichtigsten Förder*innen 
zählte.5 Im Sommer 1873 verbrachte Romako auf Einladung der Familie 
einige Monate in London und auf dem Landsitz in Henley-on-Thames. 
Romako hatte Henry Francis Makins in den frühen 1860er-Jahren in 
Rom kennengelernt, wie aus einem Brief von Makins’ Sohn und Erben 
Sir Ernest Makins an Fritz Novotny hervorgeht (→ Abb. 5 – 6).6 Er malte 
in Rom auch die Porträts von Henry Francis Makins und seiner Frau 
Keziah Elizabeth (geb. Hunt) in historischen Kostümen während deren 
Hochzeitsreise 1866.7 Die beiden waren mit den Bildern offenbar so 
zufrieden, dass sie Romako 1873 nach England einluden, um weitere 
Porträts der Familie auszuführen. Während dieses Aufenthalts in 
England, der nach den Aufzeichnungen in Keziah Makins’ Tagebuch 
vom 28. Juni bis 24. September dauerte, entstanden mindestens drei 
Porträts von Mitgliedern der Familie Makins und weitere Arbeiten.8 
Dazu erwarb die Familie Romakos Gemälde Die Brigantessa aus der 
großen Jahresausstellung in der Royal Academy.9 Der Kontakt brach 
auch nach der Reise nicht ab. Dem oben erwähnten Brief von Ernest 
Makins ist zu entnehmen, dass Romako seinem Vater in den frühen 
1880er-Jahren eine große Kiste mit weiteren Bildern schickte mit der 
⟶ 
Abb. 1: Katalog der Gedächtnisausstellung zu Anton 
Romako in der Akademie der bildenden Künste, Wien, 1950, 
Bibliothek des Belvedere, Wien, Sign. 2168,   
Foto: Belvedere, Wien 
1 Österreichische Galerie in Wien (Hg.), Katalog der Gedächtnisausstellung Anton Romako (Ausst.-Kat. Akademie der bildenden Künste, Wien), Wien 1950   
(die Ausstellung fand in den Räumen der Akademie statt, weil das Belvedere nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs noch in Renovierung befindlich   
war). – Fritz Novotny, „Anton Romakos Gasteiner Landschaften“, in: Bad Gasteiner Badeblatt, Nr. 34, 1952. – Ders., Der Maler Anton Romako. 1832 – 1889   
(Veröffentlichung der Österreichischen Galerie in Wien), Wien/München 1954. – Ders., Anton Romako. 24 Aquarelle, Wien 1956. 
2 Gerbert Frodl (Hg.), Der Außenseiter Anton Romako. 1832–1889. Ein Maler der Wiener Ringstraßenzeit (Ausst.-Kat. Oberes Belvedere, Wien),   
Wien 1992. 
3 Cornelia Reiter, Anton Romako. Pionier und Außenseiter der Malerei des 19. Jahrhunderts. Monografie und Werkverzeichnis, hg. von Agnes Husslein-Arco,   
Weitra 2010. 
4 Agnes Husslein-Arco / Stephan Koja (Hg.), Anton Romako – Tegetthoff in der Seeschlacht bei Lissa (Ausst.-Kat. Belvedere, Wien), Wien/München 2010. 
5 Reiter 2010 (wie Anm. 3), WVZ-Nr. 349. 
6 Schreiben von Ernest Makins an Fritz Novotny, 15.4.1951, Archiv des Belvedere, Wien, Materialsammlung zu Anton Romako von Fritz Novotny und Cornelia Reiter,   
Sign. AKB_KD-16, Mappe zu WVZ-Nr. 181 (Die Brigantessa). 
7 Reiter 2010 (wie Anm. 3), WVZ-Nrn. 201, 202. 
8 Siehe Anm. 6. – Reiter 2010 (wie Anm. 3), WVZ-Nrn. 311 – 314. 
9 Reiter 2010 (wie Anm. 3), WVZ-Nr. 306. 
⟶ 
Abb. 2: Oberes Belvedere, Galerie des 19. Jahrhunderts: 
Saal XIV mit Werken von Anton Romako, Wien, 1956/57, 
Foto: Julius Scherb, Bildarchiv des Belvedere, Wien
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.