Full text: Rauchen als Zeitvertreib und feministische Geste. Zu Sarah Lucas' Portable Smoking Area (Curator's Choice, Nr. 16, 2024)

ANDREA KOPRANOVIC CURATOR‘S CHOICE 
# 16 / 2024 
6 
Ziehen wir als Beispiel für diese Beziehung noch einmal The Fag 
Show heran, sehen wir deutlich, dass die abwertende Bezeichnung fag 
im doppelten Wortsinn umgangssprachlich eine Zigarette sowie eine 
homosexuelle Person bezeichnet. Für Lucas selbst ist es nicht nur ein 
humorvolles Wortspiel, 13 sondern eine ernsthafte Auseinandersetzung 
mit der gestalterischen Kraft der Sprache: Sie versucht in ihrer Arbeit 
stets, Metaphern eine Form zu geben. 14 Ihr Anliegen ist, über die Form- 
gebung, die Materialwahl und die Titel einen körperlichen wie geistigen 
Effekt bei den Betrachter*innen zu erzielen. 15 Mit Portable Smoking 
Area gelingt es Sarah Lucas, die so zustande kommende beinahe per- 
formative Aktivierung des Objekts zu unterstreichen. 
13 „I tend to overuse words and phrases that I like a lot. Take slang, for example. You use the same word over and over again, your vocabulary doesn’t get any 
  bigger. I’ve always enjoyed people talking that way and swearing. Like someone saying ‚fuck‘ ten times in the space of three sentences and each time it means 
  something slightly different“; van Adrichem 1995 (wie Anm. 9), S. 88. 
14 Van Adrichem 1996 (wie Anm. 2), S. 9. 
15 Um Lucas ein letztes Mal zu zitieren: „It has a physical effect on you when you look at it. Things have a surface quality that affects you, even mentally!“;   
van Adrichem 1996 (wie Anm. 2), S. 11.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.